Vatertag 2020: Frühzeitiges Einschreiten und konsequentes Vorgehen

Der Landkreis Wesermarsch gibt die gemeinsame Pressemitteilung der Polizeidirektion Delmenhorst, der Stadt Delmenhorst und der Landkreise Oldenburg und Wesermarsch bekannt. 

Neben zahlreicher anderer Veranstaltungen wird auch der diesjährige Vatertag am Donnerstag, den 21. Mai 2020, durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie überschattet.

Die ersten Lockerungen der Beschränkungen der niedersächsischen Landesregierung vom 11. Mai 2020 ließen die Bevölkerung aufatmen und aktivierten das öffentliche Leben in Teilen wieder.

Jedoch können gerade diese erfreulichen Lockerungen und der Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen zu einem erhöhten Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus führen. Aus diesem Grund ist jeder Einzelne zu noch größerer Umsicht und Sorgfalt bei der Beachtung der Hygienemaßnahmen gefordert.

Am diesjährigen Himmelfahrtstag ist es Gaststätten, Cafés, Restaurants und Biergärten im Freien gestattet, unter der Einhaltung strenger Auflagen und Hygienemaßnahmen zu öffnen. Beispielsweise müssen Warteschlagen vermieden und der Abstand zwischen den Gästen von 1,5 Metern eingehalten werden. Zudem darf nur maximal die Hälfte der Plätze für Gäste gleichzeitig belegt sein.

Die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch rechnet aus diesem Grund mit einer Vielzahl von Menschen, die die Gaststätten in der Stadt Delmenhorst und den Landkreisen Oldenburg und Wesermarsch im Rahmen einer Bollerwagen- oder Fahrradtour aufsuchen, sodass die Hygienemaßnahmen, das Kontaktverbot und die Abstandsregelung schwierig einzuhalten sind.

Die große Anzahl an Einsatzkräften der Polizeiinspektion Delmenhorst, der Bereitschaftspolizei Niedersachsen sowie der Diensthundeführerstaffel bereitet sich auf vielfältige Einsatzszenarien vor. Besonderes Augenmerk wird auf die Regelungen der Corona-Verordnung gelegt.

Gemeinsam mit den zahlreichen Kontrollteams der Stadt Delmenhorst sowie der Landkreise Oldenburg und Wesermarsch werden die Einsatzkräfte der Polizei Delmenhorst die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor möglichen Infektionsgefahren und -quellen treffen.

Schwerpunkt der Streifenfahrten werden bekannte Brennpunkte und Gaststätten im gesamten Inspektionsbereich sein. Im Vordergrund steht die Gewährleistung eines friedlichen und sicheren Ablaufs des Vatertages im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten, insbesondere der Corona-Verordnung.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass Ansammlungen von mehr als zwei Haushalten, Gruppenbildungen, Abstandsunterschreitungen, übermäßiger Alkoholkonsum, Urinieren in der Öffentlichkeit oder Ruhestörungen umgehend unterbunden werden und mit zum Teil hohen Bußgeldern hinterlegt sind.

Gerade die beliebten Bollerwagen- und Fahrradtouren im Freundeskreis sind in diesem Jahr untersagt, da sie das Abstandsgebot gefährden. Ausgenommen sind Touren zwischen den Personen zweier Haushalte. Auch das Aufeinandertreffen zulässiger Touren ist untersagt, da es dann zu einer unerlaubten Gruppenbildung käme.

Grundsätzlich gilt auch weiterhin das Abstandsgebot von 1,5 Metern zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt oder in einem weiteren Haushalt leben.

"Sofern der Vatertag gesittet und in einem vertretbaren Rahmen abläuft und sich alle Menschen an die Regelungen halten, steht Unternehmungen nichts im Wege. Um aber größere Ausschreitungen zu verhindern, werden wir als Polizei und Ordnungsamt frühzeitig einschreiten und erforderliche Maßnahmen treffen, sobald erste Verstöße festgestellt werden", kündigen Axel Jahnz, der Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst, Carsten Harings, Landrat des Landkreises Oldenburg, Thomas Brückmann, Landrat des Landkreises Wesermarsch und Carsten Hoffmeyer, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch an.

"Die Wesermarsch ist hinsichtlich der Infektionszahlen/je Einwohner stärker betroffen als die meisten seiner Nachbarlandkreis. Allerdings gibt es seit nunmehr rund drei Wochen in der Wesermarsch keine Neuerkrankungen zu verzeichnen. Das ist sicherlich der großen Disziplin seiner Bürgerinnen und Bürger zu verdanken. Damit dies so bleibt, bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger weiter diszipliniert den Vorgaben zu folgen und sich so besonnen wie bisher zu verhalten, insbesondere die Abstandsregelungen einzuhalten, auch wenn dies an Christi Himmelfahrt und dem folgenden Pfingstwochenende schwerer fallen sollte. Herzlichen Dank!", ergänzt Herr Brückmann.

Im Folgenden werden wichtige Aspekte für den bevorstehenden Vatertag einmal übersichtlich zusammengefasst:

   1.  Betrifft jeden Bürger/jede Bürgerin:

  • Treffen in der Öffentlichkeit unter Angehörigen und Personen aus zwei verschiedenen Haushalten sind erlaubt. Beispielsweise zwei Paare oder zwei Familien. Es wird empfohlen den Mindestabstand einzuhalten.

  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss nicht zu Personen eingehalten werden, die im gleichen oder in einem anderen Haushalt leben. Bei Treffen in der Öffentlichkeit zwischen zwei befreundeten Familien/Paaren aus insgesamt zwei Haushalten, muss der Mindestabstand nicht eingehalten werden. Zu jeder anderen Person jedoch schon. Kommt also zu den zwei befreundeten Familien eine Person aus einem dritten Haushalt dazu, ist der Mindestabstand einzuhalten.

  • Verhaltensweisen, die das Abstandsgebot gefährden, sind untersagt. Stichwort: Gruppenbildung --> Bollerwagen- und Fahrradtouren sind teilweise untersagt.

  • Erlaubte Touren:
    Zwischen zwei Haushalten (zwei befreundete Familien, zwei befreundete Paare). 

  • Verbotene Touren:
    Klassische Touren mit dem gesamten Freundeskreis aus mehr als zwei verschiedenen Haushalten. 
  • Das Grundprinzip der Kontaktminimierung bleibt gleichwohl:
    Der Kreis der sich treffenden Menschen soll möglichst klein und idealerweise gleichbleibend sein. 

  • Treffen auf dem Privatgrundstück / in der Wohnung:
    Zumindest nicht verboten sind Treffen mit Freunden und der Familie. Allerdings gilt der Leitsatz: Kontakte sind auf ein absolut nötiges Minimum zu beschränken. Die Polizei kann bei begründetem Anlass diese Treffen auflösen. Partys und Feiern sind deswegen nicht gestattet.



   2.  Betrifft Gastwirte und Gäste

  • Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts müssen getroffen werden.

  • Warteschlangen unter den Gästen müssen vermieden werden.

  • Hygienemaßnahmen müssen getroffen und eingehalten werden. 

  • Kneipen, Bars und ähnliche Betriebe bleiben geschlossen. 

  • Tische müssen mit einem Abstand von 2 Metern zueinander angeordnet sein. 

  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern von Gast zu Gast muss eingehalten werden. Ausgenommen sind Gäste, die die Gaststätte mit Personen des eigenen Haushaltes oder eines weiteren Haushaltes besuchen. 

  • Maximal 50% der zugelassenen Plätze dürfen gleichzeitig belegt werden. 

  • Angestellte/Bedienungen müssen im Gästebereich einen Mundschutz tragen. 

  • Gästen muss die Möglichkeit zur Handdesinfektion bereitgestellt werden. 

  • Kontaktdaten der Gäste müssen notiert und drei Wochen aufbewahrt werden. 

  • Ein Gast darf nur bewirtet werden, wenn er seine Kontaktdaten angegeben hat.

                                                                 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Rückfragen bitte an:

Lorena Lemke
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

 

 


Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

 

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de

Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung



>> Öffnungszeiten der

      Zulassungsstellen

     Service der Kfz-Zulassung:
     Online-Ticket buchen

 Hilfsangebote
 bei häuslicher Gewalt

>> Beratungs- und Interventionsstelle [BISS]